Sonntag, 10. April 2016

Gemüse

Gemüse


Eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung kann den Gang zum vogelkundigen Tierarzt (vkTA) vermeiden. Sollte sich ein Vogel dennoch auffällig verhalten oder krank wirken, ist ein vogelkundiger Tierarzt unverzüglich aufzusuchen!!!


(Zur Auflistung haben wir uns hier auf die gängigsten und wichtigsten Gemüsearten beschränkt.
Die einzelnen Fotos in dieser Tabelle können durch anklicken vergrößert werden.Mit Handy bitte wegen der Bilder Querformat verwenden.)

Bezeichnung
Beschreibung
Avocados


VORSICHT bei Avocados... Da nach dem verfüttern von Avocados immer wieder Todesfälle zu beklagen sind, sollte auf Avocados immer verzichtet werden. Eine Vergiftung ist NICHT therapierbar!!!
Auberginen


VORSICHT bei Auberginen..... Zum roh essen eignen sich die Auberginen NICHT, da dies zu Durchfall, Erbrechen und Magenschmerzen führen kann. Verantwortlich dafür ist das Alkaloid Solanin, das sich erst BEIM KOCHEN verflüchtigt.

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, B12, C
Inhaltsstoffe: Ascorbin, Beta-Carotin, Bitterstoffe, Caleiferol, Cynarin, Eisen, Enzyme, Fohlsäure, Flavonoride, Gerbsäure, Kalzium, Kalium, Kohlenhydrate, Magnesium, Natrium, Niacin, Protein, Pyridoxin, Rethinol, Riboflavin, Thiamin, Tocopherol. 


Heilwirkung: Auberginen haben einen positiven Einfluss auf Herz und Kreislauf, fördern die Verdauung, haben eine entzündungshemmende Wirkung auf den Darm, verflüssigen zähen Schleim, wirken sich positiv auf den Stoffwechsel aus, gut bei freie Radikalen, Cholesterin und Rheuma.


Artischocke


Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, C, E
Inhaltsstoffe: Bitterstoffe, Beta-Carotin, Caffeoylchinsäure, Cynaropikrin, Cynarin, Cynarosid, Enzyme, Eisen, Folsäure, Flavonoide, Gerbsäure, Inulin, Kalzium, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphat, Scolymosid, Zink

Heilwirkung: Artischocken unterstützen Leber-Galle und senken den Cholesterinspiegel, Cholesterinablagerungen werden gelöst, gallenfördernd, leberregenerierend, leberschützend, leberstärkend, verdauungsfördernd, bei Bauchspeicheldrüsenschwäche, Leberschwäche, die Leberzellen wachsen besser und bei Appetitlosigkeit. Gallenschwäche und die Fettverdauung wird verbessert.
Broccoli




VORSICHT: Bei Nierenerkankungen in MAßEN verfüttern.

Vitamine: Provitamin A, C, B1, B2, B6
Inhaltsstoffe: Allylisithiocyanat, Beta-Carotin, Eisen, Flavonoiden, Glucosinolate, Indole, Isothiocyanate, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Sulforaphan, Senfglycosiden, Zink

Heilwirkung: regt den Stoffwechsel an, die Abwehrkräfte, stärkt Herz und Kreislauf, besonders im Verdauungstrakt, bei Darmerkrankung, Sulforaphan wirkt in den Magenzellen dem Körper krebserregende Stoffe und Substanzen abzubauen. Wenn Antibiotika an die Grenzen ihrer Wirksamkeit gelangen, werden auch Bakterien abgetötet.
Chicoree


Vitamine: Provitamin A, B1, B2, C
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Bitterstoff Intybin, Beta-Carotin, Cichoriin, Eisen Folsäure Inulin, Harz, Kalium, Kalzium, Kalisalze, Lacoulin, Mannan, Magnesium, Natrium, Niacin, Pantothensäure, Petein, Phosphor, Zucker, Zink

Heilwirkung: Bitterstoff Intybin unterstützt Leber-Galle und die Darmflora, regt den Stoffwechsel an, bei Rheuma. Die enthaltenen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe schützen vor den sogenannten freien Radikalen. Die ganze Pflanze, auch der Bitterkern kann verfüttert werden. Chicoree ist gesund und unterstützend bei Nierenerkrankung
Chinakohl


Vorsicht: Bei Nierenerkrankungen in Maßen verfüttern.

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, C, E, K
Inhaltsstoffe: Aminosäure, Ballaststoffe, Beta-Carotin, Eisen, Eiweiß, Fohlsäure, Glucosinolate, Kalzium, Kalium, Kohlenhydrate, Magnesium, Mineralstoffe, Natrium, Phosphor, Senföle, Zink

Heilwirkung: Stärkt das Immunsystem, senkt den Cholesterinspiegel, antioxidativ, antimikrobiell, bei Erkrankungen der Darmwege und schützt vor freien Radikalen. Im Gegensatz zu anderen Kohlarten ist Chinakohl leicht verdaulich, bläht nicht und ist als Schonkost geeignet.
Champignon


Werden unseren Vögeln nur selten angeboten, weil sicher die meisten Halter nicht wissen, dass man Champignon durchaus verfüttern kann.

Vitamine: B2, D, E, K
Inhaltsstoffe: reich an Kalium, Eisen, Zink, Biotin, Niacin, Kupfer, Phosphor, essentielle Aminosäure

Da das enthaltene Pilzeiweiß im Allgemeinen als schwer verdaulich gilt, sollte man Champignons nur als gelegentlichen LECKERCHEN und in kleinen Mengen verfüttern.
Esskastanie


Vorsicht: NUR frische Esskastanien verfüttern.
Frische Esskastanien halten sich nicht lange und sind für Schimmel anfällig, Es gibt verschiedene Methoden die Esskastanien haltbar zu machen, wie z.B. die Milchsäuregärung, die zu einer Konservierung der Kastanien führt, so dass sie anschließend getrocknet werden können. Ebenso können sie auch eingefroren werden.

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, C, E
Inhaltsstoffe: Ballaststoffe, hochwertiges Eiweiß, Flavonoide, Fett, Kalzium, Kalium, Kohlenhydrate, Linolsäure, Linolensäure, Magnesium, Niacin, Proteine, Phosphor, Rutin, Schwefel, Stärke, Wasser

Heilwirkung: Esskastanien wirken als natürliche Antioxidanten, regulieren den Blutdruck, bei Herz-Kreislauf-Erkrankung, Herz-Rhythmus-Störungen, Rheuma, Arteriosklerose, senken das Gesamt-Cholesterin - auch das schlechte LDL-Cholesterin, schützen vor freien Radikalen und die Arterien vor Ablagerungen, stärken die Knochen und Venen, bei Krämpfen, schützen vor Infekten und Entzündungen, stärken das Immunsystem
Fenchel


Vitamine: Provitamin A, B, C, E, K
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Anethol, Beta-Carotin, Bor, Carvon, Citral, Citronella, Chamazulen, Cumarine, Eisen, Eugenol, Fohlsäure, Flavonoide, Fumarsäure, Kaffesäure, Limonen, Lanalool, Linolsäure, Magnesium, Myristicin, Kalzium, Kalium, Kampfer, Kieselsäure, Psoralen, Salicylate, Thymol, Tocopherol, Trigonellin, Umbelliferon, Xanthotoxin

Heilwirkung: Krampflösend bei Magen und Darmbeschwerden, Appetitlosigkeit, Galle, unterstützend bei Epilepsie, Antibakteriell unterstützend bei Nierenerkrankung
Gurken





Leider sind bei Gurken Vitamine und Bitterstoffe überwiegend in der Schale, deshalb möglichst BITTE unbelastete Gurken verfüttern.

Vitamine: Provitamin A, B1, C
Inhaltsstoffe: Eisen, Erepsin, Kieselsäure, Kalzium, reich an Kalium, Magnesium, Phosphor, ein insulinähnliches Hormon und Spuren von Metatonin

Heilwirkung: Gurken sind entzündungshemmend, entschlackend, blutreinigend, harnsäurelösend, harntreibend, entgiften den Darm, auch bei Würmern, unterstützen bei Gicht und Rheuma. Die Bitterstoffe sind sehr gut bei Leber-, Gallen-  und Nierenerkrankung.
Grünkohl


Grünkohl ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Vitamine: Provitamin A, B6, B12, C, D, K
Inhaltsstoffe: Aminosäuren, Ballaststoffe,Biotin, Beta-Carotin, Chlorophyll, Eisen, Eiweiß, Folsäure, Flavonoide, Kalzium, Kalium, Kohlenhydrate, Lutein, Magnesium, Natrium, Omega-3-Fettsäuren (Alpha-Linolensäure), Protein, sekunderen Pflanzenstoffe

Heilwirkung: Ist entzündungshemmend, beugt Entzündungen vor, bei chronisch rheumatischer Arthritis und Gicht, senkt Cholesterin, stärkt Herz und Kreislauf, kurbelt die Verdauung an, senkt die Blutfettwerte und unterstützt die Leber beim entgiften, stärkt die Galle und das Immunsystem, baut die Darmschleimhaut auf und entgiftet den Darmtrakt, schützt vor freien Radikalen, Bauchspeicheldrüse, senkt den Bluthochdruck.
Ingwer-Rhizom (Wuzel)


Vitamine: B6, C
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Acetylsalicylsäure (Aspirin), Borneol, Cineol, Diarylheptanoide, Eisen, Gingerol, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Shogaol, Zingiberol, Zingiberen

Heilwirkung: Ingwer hat eine antibakterielle und virustatische Wirkung, wirkt antiemetisch, fördert die Durchblutung, steigert die Gallensaft Produktion, verdauungsfördernd, magenstärkend, bei Magen-Darm-Beschwerden und Übelkeit, appetit- und kreislaufanregend, Ist Entzündungshemmend und hat anregende Effekte auf die Magensaft-, Speichel-Gallenbildung und Darmfunktion, Rheuma, Muskelschmerzen, Arthritis, Arthrose, beschleunigt den Stoffwechsel und sorgt für eine bessere Durchblutung und bei Arterienverkalkung.


Kohlrabi



Kohlrabiblätter haben gegenüber der Knolle einen doppelt so hohen Gehalt an Vitamine, die in den Herzblättern enthaltenen Carotinoide können in Vitamin A umgewandelt werden.

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, B12, C
Inhaltsstoffe: reichlich Ballaststoffe, Eiweiß und Karotin, Folsäure, Kalzium, Kalium, Kohlenhydrate, Magnesium, Niacin, Protein, Phosphor, Selen, Senfölglykosiden

Heilwirkung: Senföle töten Bakterien und Pilze im Magen-Darm-Trakt ab, ist ein natürliches Antibiotikum, bei Arterienverkalkung, stärkt das Immunsystem, Blutbildung, freie Radikalen, stärkt die Knochen, hat eine positive Beeinflussung der Nierenfunktion und auf das Herz-Kreislaufsystem.
Kurkuma-Rhizom (Wurzel)


Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, den Farbstoff Curcumin

Heilwirkung: Kurkuma ist gallentreibend, antioxidative, antiseptisch, schmerzlindernd, immunmodulierende und entzündungshemmend, ist verdauungsfördernd, bei Störungen der Gallenwege und Arthritis. Die Inhaltsstoffe regen die Leber unter anderem dazu an, mehr Gallensäuren auszuscheiden. Regt den Zellstoffwechsel an und reduziert freie Radikale. Somit ist ein natürliches Antioxidanz, daher kommt es beispielsweise auch bei der Behandlung von chronischen Herzerkrankungen zum Einsatz.
Knoblauch


Vitamine: B1, B2, B6, C, E
Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Aminosäuren, Allicin, Beta-Carotin, Eisen, Flovonoide, Folsäure, Fibrin, Kalzium, Kalium, Lectine, Magnesium, Natrium, Phosphat, Polysaccharide, schwefelhaltige Enzyme Alliin, Allicin, Alliinase,

Heilwirkung: Knoblauch senkt den Cholesterinspiegel und Blutdruck, antibakteriell, ein natürliches Antibiotikum, ist entzündungshemmend, beugt Arterienverkalkung vor, Allicin schützt vor freien Radikalen, schützt die Leber, verdünnt das Blut, den Gerinnungsstoff Fibrin wird abgebaut, bei Darmproblemen, keimtötende Eigenschaften bei Parasiten, Viren, Pilzen, Würmern, Bakterien, die nützlichen Darmbakterien werden nicht angegriffen.
Kürbis




Vom Kürbis können auch die Kürbiskerne mit verfüttert werden.

Vitamine: Provitamin A, B-Gruppe, E
Inhaltsstoffe: Beta-Carotin, Bitterstoffe, Cucurbitacin, Eisen, Enzyme, Emulsin, Folsäure, Globulin, Harz, Kalzium, Kalium, Kieselsäure, Lecithin, Magnesium, Natrium, Phosphor, Phytosterin,Selen, Schleim

Heilwirkung: Bitterstoffe regen die Darmtätigkeit an, kräftigt das Immunsystem, bringt Leber-Galle und Nieren in Schwung, verbessert den Stoffwechsel und wirkt auf das Verduungssystem, harntreibend, freie Radikalen.
Kartoffeln

VORSICHT: Beim Kartoffeln schälen, immer die grünen Stellen großzügig wegschneiden. Wichtig zu wissen: die grünen Stellen haben das Gift " Solanin ", beim Kochen wird das Solanin nicht zerstört. Nur gekochte Kartoffeln BESSER Pellkartoffeln verfüttern, die ohne Salz gekocht sind !!!

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12, C, E, K,
Inhaltsstoffe: Aminosäuren, Ballaststoffe, Chlor, Eisen, Eiweiß, Fluor, Kohlenhydrate, Kalzium, Kalium, Kupfer, Lysin, Madnesium, Mangan,Niacin, Phosphor, Pantothensäure, Retinot, Selen, Schwefel, Zink

Heilwirkung: Lysin ist dient als wichtiger Aufbaustoff für Muskeln und Organe, ist Schlackenausschwemmung, Entwässernd bei Herz und Nierenerkrankungen, regt das Verdauungssystem und den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem, auch bei Lebererkrankung.
Lauchzwiebeln-Frühlingszwiebeln


Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, C, E
Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Alliin, Bitterstoffe, Chlor, Eisen, Folsäure, Gerbstoffe, senfölähnliche Glykoside, Kohlenhydrate, Kalzium, Kalium, Mineralien, Natrium, Protein, Schwefel, insulinähnliche Stoffe, natürliches Antibiotikum

Heilwirkung: schützen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magenschleimhäute bleiben widerstandsfähiger, keimtötend, zellschützend, entzündungshemmend, verdauungsfördernd, schleimlösend, antibakteriell, cholesterinsenkend, harntreibend, appetitanregend, bei freie Radikalen.

ETWAS FÜR DIE FEDERLOSEN: Bei Erkältung Husten und Schnupfen. Mehrere große Zwiebeln in Scheiben schneiden und mit braunem Zucker vermischen. Zwölf Stunden ziehen lassen. Den Saft, der sich bildet, mehrmals am Tag pur mit einem Esslöffel einnehmen.
Möhren





 


Im Möhrengrün stecken weitaus mehr Nährstoffe und es wird sehr gerne gefuttert.

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, B12, C, D, E
Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Beta-Carotin, Biotin, Bernsteinsäure, Carotinoide, Eisen, Folsäure, Magnesium, Kalzium, Kupfer, Phosphor, Pektin, Retinol,

Heilwirkung: Pektine quellen im Verdauungstrakt schleimartig auf und schützen so die Magen- und Darmschleimhaut und schützt den Darm vor Kolibakterien. Beta-Carotin sorgt für die Gesundheit von Augen, Haut und Haaren (Federn). 
Pektine und Karotine beugen Krebs vor. Beugt Arteriosklerose vor und gut für Cholesterinsenkung, verbessert die Lernfähigkeit, hilft gegen Durchfall, unterstützt den Körper bei Asthma und Stress.
Mairübchen




Ist eine alte Kulturpflanze, sie ist reich an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen. Auch die Stiele und Blätter können mit verfüttert werden.

Vitamine: Provitamin A, B, C, E, K
Inhaltsstoffe: Aminosäuren, ätherische Öle, Ballaststoffe, Beta-Carotin, Eiweiß, Eisen, Folsäure, Fluor, Jod, Kalzium, Kalium, Kohlenhydrate, Magnesium, Mangan, Natrium, Phosphor, Schwefel, Senföle, Zink

Heilwirkung: haben eine natürliche antibakterielle Wirkung, Regenerationsfähigkeit der Haut und Schleimhäute, ein Radikalfänger, unterstützen das Immunsystem, Kalzium beeinflusst die Knochen und bleiben belastungsfähiger.

Noch etwas für die Federlosen: Selbst das Blattgrün kann man essen, es schmeckt sowohl im Salat oder einfach wie Spinat zubereitet. Vorsichtig gedünstet enthält es die gleichen gesunden Vitamine und Mineralstoffe wie die Rübchen. Je frischer sein Grün und knackiger die Blätter sind, ist er am besten geeignet.
Mais




Vitamine: Provitamin A, B-Gruppe, C, E
Inhaltsstoffe: Aminosäuren, Ballaststoffe, Zellschützende Carotinoide, Eiweiß, Eisen, Fluor, Fructose, Glukose, Isoleucin, reich an Kohlenhydrate, Kieselsäure, Kalzium, Kalium, Leucin, Magnesium, Natrium, Phosphor, Phenolsäure, Phenylalain, Saccharose, Threonin, Valin, Zink

Heilwirkung: Herzmuskel und Blutbildung werden angeregt, bei chronischen Nierenleiden, die Muskeln werden kräftiger, das Zellwachstum wird erhöht, gegen Bluthochdruck, harntreibend, entzündungshemmend, bringt die Verdauung in Schwung.



Mangold









Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, B9, C
Inhaltsstoffe: Aminosäuren, Asparagin, Betan, Beta-Carotin, Eisen, Enzyme, Folsäure, Kalzium, reich an Kalium, Kupfer, Magnesium, Niacin, Phosphor, Oxalsäure Raphanol, Pantothensäure, Silizium, Schwefel


Heilwirkung: Mangold entgiftet den Darm und beseitigt Verdauungsstörungen, fördert die Blutbildung, schützt die Schleimhäute, kräftigt das Immunsystem, fördert die Fettverdauung und entlastet somit auch die Leber- Galle und die Bauchspeicheldrüse, auch die freien Radikalen werden im Körper neutralisiert, beugt eine ungesunde Übersäuerung im Körper vor.
Pastinaken


Pastinaken, gehört zu einer sehr alten Gemüsesorte.

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, C, E
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Ballaststoffe, Eisen, Fett, Folsäure, Insulin, Inulin, Kalzium, Kalium, Kohlenhydrate, Magnesium, Niacin, Pektin, Protein, Pfosphor, Stärke, Zucker


Heilwirkung: Lindern Magen und Darmbeschwerden, verdauungsfördernd, harntreibend, blutreinigend, entkrampfend, eine antirheumatische Wirkung, unterstützt die Entgiftungsfunktionen der Leber und bei Nierenerkrankungen.
Paprika





 

In rotem Paprika ist der Vitamin C-Gehalt im Vergleich zu andersfarbigen Paprika besonders hoch. Die Paprikakerne werden sehr gerne gefuttert.

Vitamine: Provitamin A, B6, reich an Vitamin C
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Carotine, Capsaicin, Flavonoide, Kalzium, Kalium, Kohlenhydrate, Magnesium, Protein


Heilwirkung: Paprika beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, hilft Durchblutungsstörungen zu verbessern, dichtet Gefäßwände und ist Zellschützend, Linderung von rheumatischen Beschwerden, stärkt das Immunsystem, Capsaicin wirkt sich positiv auf den Organismus aus, kann Herzinfarkte vorbeugen, bei Nierenerkrankung, Arthrose und neutralisiert freie Radikale
Porre – Lauch


Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, C, K
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Beta-Carotin, Eisen, Folsäure, Kalzium, Kalium, Magnesium, Mangan, Niacin, Phosphor, Senföle, Schwefel, Thiamin, Zink.


Heilwirkung: Porree regt die Nierentätigkeiten an und wirkt der Bildung von Nierensteinen entgegen, regt die Verdauung an und der Gallenfluß wird beschleunigt, ist entzündungshemmend, wirkt antibakteriell und entschlackend, stärkt das Immunsystem. Die Verdauung wird durch die Anregung der Gallensäureproduktion und in der Leber verbessert.
Petersilienwurzel





Die Blätter der Petersilienwurzel sind der glatten Schnittpetersilie sehr ähnlich. Je kleiner die Petersilienwurzel, umso zarter und leckerer sind sie im Geschmack. Leider bekommt man die Petersilienwurzel mit Grün nur auf dem Wochenmarkt oder in Bioläden.

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, C, E
Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Ballaststoffe, reich an Vitamin C, Eisen, Eiweiß, Flavonene, Folsäure, Kalzium, Kohlenhydrate, Natrium, Terpene


Heilwirkung: Vorteilhaft beim Anbieten der  Petersilienwurzel ist, dass sie im Gegensatz zu synthetischen Diuretika den Mineralhaushalt nicht durcheinander bringt. Regt den gesamten Verduungsvorgang an, wirkt harntreibend und förderlich auf Nierenerkrankung und Blase, bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen
Pak Choi


Ist ein naher Verwandter des Chinakohls. Die Blätter sind von dunklerem Grün ähnlich denen des Mangold. Vorsicht: Bei Funktionsstörungen der Schilddrüse sollte der Verzehr von Pak Choi in Maßen verfüttert werden.

Vitamine: Provitamin A, B1, B6, C, K
Inhaltsstoffe: Balaststoffe, Beta-Carotin, Carotinoide, Folsäure, Flavonoide, Indol-3-Carbinol, Isothiocyanate, Kalzium, Kalium, Lutein, Natrium, Phenolsäure, Proteine, Senföle, Sulforaphan, Thiocyanate, Zeaxanthin.


Heilwirkung: stärkt das Immunsystem, verbessert Blutdruck und die Nierenfunktion, senkt den schlechten Cholesterinspiegel im Blut, verbessert deutlich den Blutdruck und entgiftet die Nieren, Vitamin K übernimmt eine wichtige Funktion im Knochenstoffwechsel und fördert die Knochenzellen, verbessert Zellfunktion und Gefäßwände, ist entzündungshemmend bei Herzerkrankung und bekämpft freie Radikale.
Rettich








Bei Nierenerkrankung in Maßen verfüttern.

Vitamine: B-Vitamine, C
Inhaltsstoffe: Bor, Brom, Bitterstoffe, Carotin, Eisen, Enzyme, Fluor, Kalzium, Kobalt, Linolensäure, Magnesium, Mangan, Mineralstoffe, Natrium, Phosphor, Raphanol, Senföl, Schwefel, Zink.


Heilwirkung: Rettich regt den Stoffwechsel und die Verdauung an, bekämpft Bakterien im Darm, stärkt das Immunsystem, ist krampflösend, blutreinigend, schleimlösend, bekämpft freie Radikalen, bei Appetitlosigkeit. Rettich blockieren die Vermehrung von Bakterien und senken erhöhtes Cholesterin, lindert Leber- und Gallenblasen- Leiden, bei Gicht und Gelenkrheumatismus, hat eine antibiotische Wirkung. Rettich ist leicht verdaulich und unterstützen die Funktion der Nieren.
Radieschen




Bei einer Nierenerkrankung nur in Maßen verfüttern!

Die Radieschenblätter können mit verfüttert werden, weil diese wertvolle Inhaltsstoffe enthalten. Auch die Nährstoffdichte ist höher als die der Knolle. Der grüne Pflanzenfarbstoff "Chlorophyll", der in den Blättern der Radieschen vorkommt ist wichtig für ein gesundes und reines Blut und hilft mit bei Bluthochdruck

Vitamine: Provitamin A, B1, B9, B12, C
Inhaltsstoffe: Ballaststoffe, Carotin, Eisen, Enzyme, Jod, Kalzium, Kalium, Kohlenhydrate, Magnesium, Natrium, Phosphor, Protein, Senföl, schwefelhaltige Öle

Heilwirkung: Heilende Wirkung bei arthritischen Erkrankung wie Rheums und Arthrose,  hemmen Entzündungen, senken den Cholesterinspiegel. Regen die Leber- und Gallentätigkeit an, bei Magen-Darm-Verstimmung, haben eine antibakterielle Heilwirkung und bekämpfen Bakterien wie ein Antibiotikum, bei freien Radikalen, Appetitlosigkeit, stärken das Immunsystem, töten Darmpilze und Bakterien ab, wirken reinigend und bei Infektionen.
Rosenkohl



Vitamine: Provitamin A, B2, B6, B12, C, D, K
Inhaltsstoffe: Ascorbinsäure, Ballaststoffe, Bitterstoffe, Eisen, Folsäure, Fett, Kalzium, Kalium, Magnesium, Riboflavin, Salforaphan.

Heilwirkung: Die Bitterstoffe bringt die Verdauung in Schwung, schützt vor freien Radikalen und Infekten, bei chronischen Erkrankungen, bewahrt vor Zellschäden, fördert die Blutbildung und bei Bluthochdruck, hilft Schwächezustände auszugleichen, bei chronisch entzündlichen Gelenkkrankheiten wie der Arthritis, stärkt das Immunsystem.
Rote Beete





Nicht an Herz- und Nierenkranke Vögel verfüttern.

Auch die Herzblätter können mit verfüttert werden. Die Blätter haben einen viel höheren Gehalt an Inhaltsstoffen.

Vitamine: Provitamin A, B-Gruppe, C
Inhaltstoffe: Aminosäuren wie Asparagin, Betain, Cholin, Eisen, Eiweiß, Fett, Flavone, Folsäure, Glutamin, Jod, Kalzium, Kalium, Kupfer, Kohlenhydrate, Magnesium, Natrium, Oxalsäure, Phosphor, Panthothensäure, Rutin, Schwefel,


Heilwirkung: Rote Beete unterstützen die Entgiftungsfunktion der Leber und regen den Gallenfluß an, verhindern die Ablagerung an den Arterienwänden, regen Leber und Galle an und wirken antibakteriell, entsäuern und reinigen den Körper, machen Fett im Blut flüssiger, beugen so Verkalkung vor, stärken das Immunsystem, regen den Stoffwechsel an, schützen vor Herz-Kreislauf- und Gefäßkrankheiten, bei freien Radikalen und fördern die Wundheilung
Rotkohl & Weißkohl





Bei Nierenerkrankung nur in Maßen verfüttern.

Vitamine: Provitamin A, B6, C
Inhaltsstoffe: Rotkohl ist reich an Anthocyanen und Weißkohl antibiotisch Thiocyanat, beide Sorten reich an Aminosäuren und Antioxidanten, Ballaststoffe, Eisen, Fett, Harze, Indole, Kalzium, Kalium, Kupfer, Magnesium, Protein, Senfölglykoside, Schwefel


Heilwirkung: gut bei Vitamin C-Mangel, neuralgischen Beschwerden, blutreinigend, regt den Stoffwechsel an, bei Rheuma und Gicht, schützt die Zellwände vor freien Radikalen, senkt den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel, blutverdünnend, schützt vor Schlaganfall und Herzinfarkt, Ballaststoffe regen die Verdauung an. Alle Kohlsorten enthalten viel Vitamin C. Normalerweise ist dieses sehr empfindlich gegen Hitze und sein Gehalt im Gemüse verringert sich beim Kochen beträchtlich, aber bei Kohl bleibt es erhalten. Hier ist das Vitamin C als Ascorbigen A und B gebunden, die sich beim Kochen aufspalten, So kann das Gemüse nach dem Kochen mehr Vitamin C enthalten.
Stielmus-Rübstiel


Stielmus ist auch eine Vitamin B Bombe und sehr gesund für die Pieper.

Vitamine: Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12
Vitamin A, C, E, K
Inhaltsstoffe: atherische Öle, Beta-Carotin, Balaststoffe, Gerbstoffe, insulinähnliche Stoffe, Kohlenhydrate, Kalzium, Kalium, Magnesium, Mangan, Mineralien, Natrium, Phosphor, Schwefel, Fluor, Jod, Zink.


Heilwirkung: Beste Voraussetzungen, etwas für gesunde Zellen und ihren Schutz gegen freie Radikalen. Regen die Verdauungsorgane an. Wertvolle Aminosäuren und Senföle, die außerdem eine bakterizide Wirkung haben. Kaum Cholesterin, fördert den Kreislauf und senkt den Blutfettgehalt.
Spitzkohl


Spitzkohl, ist viel zarter und verträglicher als alle anderen Kohlsorten

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12, C, D, K
Inhaltsstoffe: Aminosäuren, hohen Ascorbigen-Gehalt, Beta-Carotin, Ballasstoffe, Eisen, Eiweiß, Fluor, Fohlsäure, Fett, Jod, Kalzium, Kalium, Kupfer, Kohlenhydrate, Magnesium, Mangan, Natrium, Phosphor, Schwefel


Heilwirkung: Spitzkohl stärkt das Immunsystem, reguliert den Blutdruck und Blutzuckergehalt, senkt den Cholesterinspiegel, schützt vor freien Radikalen, entgiftet Leber-,Lungen- und Nierenleiden, entwässert, ist entzündungshemmend, regt den Stoffwechsel an
Spargel


Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, C, E, K
Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Asparaginsäure, Beta-Carotin, Ballaststoffe, Biotin, Eisen, Fluor, Flavone, Folsäure, Kohlenhydrate, Kalzium, Kalium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Phosphor, Purine, Saponine, Schwefel, Zink.


Heilwirkung: Spargel regt die Verdauung und Nierenfunktion an, harntreibend, blutdrucksenkend, das Blut wird gereinigt und die Nieren- und Leberfunktionen werden unterstützt. Wegen der starken Urinausscheidung werden vermehrt Stoffwechselendprodukte wie Gift- und Schlackstoffe aus dem Körper ausgeschieden. Vögel mit Gichterkrankungen sollten keinen Spargel bekommen, weil sonst Gichtschübe zu befürchten sind.
Staudensellerie




Auch die Blätter können mit verfüttert werden, in den Blättern ist ein hoher Gehalt an Bitterstoffen.

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B6, B12, C, E, K
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Asparagin, Bitterstoffe, Cholin, Chlorophyll, Eisen, Folsäure, Glutamin, Kalzium, Kalium, Kupfer, Magnesium, Molybdän, Mangan, Natrium, Niacin, Phosphor, Selen, Silizium, Schwefel, Toyrosin


Heilwirkung: Staudensellerie hat einen positiven Effekt auf den gesamten Stoffwechsel, reinigt die Nieren und ist entschlackend, unterstützt Rheuma, Gicht, Drüsen, Arthritis und das Nervensystem. Terpene hemmen das Wachstum schädlicher Pilze und Bakterien im Magen und Darm, harntreibend, regt die Verdauung an, wirkt gegen Bluthochdruck.
Spinat


Nicht an Nierenkranke Vögel verfüttern.

Vitamine: Provitamin A, B1, B2, B3, B6, C, E
Inhaltsstoffe: Alfa- und Beta-Carotin, Ballaststoffe, Bitterstoffe, Carotinoide, Chloropyll, Eisen, Eiweiß, Enzyme, Frtt, Folsäure, Jod, Kalzium, Kalium, Kupfer, Maghesium, Mangan, Natrium, Saponin, Sekretin, Selen, Zink.


Heilwirkung: Sekretin regt die Bauchspeicheldrüse an, Bitterstoffe unterstützen die Verdauung, stärkt die Leber, fördert die Blutbildung, kräftigt das Immunsystem, Mangan unterstützt die Leber und entgiftet, entwässert bei Bluthochdruck, Carotinoide helfen gegen chronische Verstopfung.
Tomaten


Vitamine: Provitamin A, B-Gruppe, C, E
Inhaltsstoffe: Beta-Carotin, Bitterstoffe, Cumarin, Chlorogensäure, P-Cumarin, Eisen, Folsäure, Flavone, Kalzium, Kalium, Kobalt, Lycopin, Mangan, Nickel, Phosphor, Selen, Schleimstoff, Terpene


Heilwirkung: Reife Tomaten enthalten den wertvollen Schützfaktor Lycopin, putzen den Darm von Fäulnisbakterien, reife Tomaten unterstützen auch bei Nierenerkrankung, sind appetitanregend, unterstützen die Leber beim Entgiften, Carotinoid ist ein hervorragender Fänger von freien Radikalen, blutstillend, reife Tomaten unterstützen auch bei Nierenerkrankung
Wirsing


Bei Nierenerkankung in Maßen verfüttern.

Vitamine: Provitamin A, B6, C, E, K
Inhaltsstoffe: Reich an Ascorbigen, Ballaststoffe, Chlorophyll, Eisen, Folsäure, Kalzium, Kalium, ohlenhydrate, Magnesium, Natrium, Senfölglykoside


Heilwirkung: stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte, ist entzündungshemmend, bei Rheuma und Gicht. Alle Kohlsorten enthalten viel Vitamin C. Normalerweise ist dieses sehr empfindlich gegen Hitze und sein Gehalt im Gemüse verringert sich beim Kochen beträchtlich, aber bei Kohl bleibt es erhalten. Hier ist das Vitamin C als Ascorbigen A und B gebunden, die sich beim Kochen aufspalten, So kann das Gemüse nach dem Kochen mehr Vitamin C enthalten.
Zucchini


Vitamine: Provitamin A, B-Gruppe, C, E
Inhaltsstoffe: Bitterstoffe, Beta-Carotin, Folsäure, Kalzium, Kalium, Kieselsäure, Mangan, Phosphor, Selen, Schleimstoff.


Heilwirkung: Bitterstoffe regen die Darmtätigkeit an, reinigen Nieren und Blase, verbessern den Stoffwechsel, lindern Gicht und bekämpfen freie Radikalen, bringen Leber, Nieren und Galle in Schwung, stärken das Immunsystem
Rote Zwiebeln


Rote Zwiebeln bieten weit mehr gesundheitliche Vorteile als weiße Sorten.

Inhaltsstoffe: sie sind reich an, Kalzium, Kalium, Fluorid, Folsäure, Phosphat, Polyphenol, Schwefel, Selen, Jod, Zink, viele Anthocyanin, Allicin, Ajoen, Fettsäuren, Flavonoid, Quercetin, Sulfide, Carotinoide, Cystein, Methienin, freien Radikalen.


Heilwirkung: Rote Zwiebeln sind reich an Antioxidanten, unterstützen den Körper bei der Krebsprophylaxe, verdünnen das Blut und bekämpfen Entzündungen, hemmen das Bakterienwachstum (Würmer), entgiften, sorgen für eine Gesundheit der Blutgefäße und beugen Herz-Kreislauf-Problemen vor. Senken die bösen Cholesterin-  und Blutfettwerte, fördern die Leberfunktion, bei Verdauungsschwäche, sind tonisierend und antibakteriell.

Ein Beispiel, wie es unseren Vögel dann schmeckt. :) 


Auch das darf keinen Tag fehlen....Möhrengrün!



Hier könnt ihr euch bei Interesse die ganze Tabelle auch als PDF-Datei herunter laden:

Gemüse PDF-Datei


Trotz sorgfältiger Überprüfung kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Allgemeingültigkeit der Aussagen übernommen werden. Ein Haftungsanspruch gegenüber den Autoren für Schäden und Beeinträchtigung jeder Art, die aus der Anwendung der gegebenen Informationen resultieren, ist deshalb grundsätzlich ausgeschlossen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen